Hilfe

Im Rahmen der Tierschutzarbeit gibt es zahlreiche Möglichkeiten und Aufgaben, uns zu helfen.
Wir freuen uns über

Finanzielle Hilfe

Wer uns finanziell unterstützen will, hat viele Möglichkeiten.

Spenden

Sie haben leider keine Zeit aktiv zu werden, möchten aber finanziell die Tierschutzarbeit unterstützen?

Unsere Bankverbindungen finden Sie auf der rechten Seite.
Oder Sie spenden spontan mit Paypal über den Spenden-Button auf der rechten Seite.

Sie können sich aber auch direkt an das Tierheim wenden.

Übrigens: Spenden sind steuerlich absetzbar!

Für Zuwendungen bis zu einem Betrag von 200 Euro ist nach § 50 Abs. 2 Nr. 2 EStDV aus Vereinfachungsgründen zugelassen, dass anstelle einer von der Körperschaft ausgestellten Zuwendungsbestätigung der Bareinzahlungsbeleg oder die Buchungsbestätigung eines Kreditinstituts vorgelegt wird.
Bei der Buchungsbestätigung kann es sich z.B. um den Kontoauszug, um eine gesonderte Bestätigung des Kreditinstitutes oder auch um einen PC-Ausdruck beim Online-Banking (hierzu vgl. Rdvfg. vom 06.04.2006 - S 2223 A - St 33 1) handeln. Aus der Buchungsbestätigung müssen Name und Kontonummer des Auftraggebers und des Empfängers, der Betrag sowie der Buchungstag ersichtlich sein.
Zusätzlich muss auf dem Beleg angegeben werden, ob es sich bei der Zuwendung um eine Spende oder einen Mitgliedsbeitrag handelt.

Bei Beträgen über 200 Euro erhalten Sie von uns eine Spendenbescheinigung. Bitte geben Sie dafür Ihre vollständige Anschrift auf dem Überweisungsträger an.

Mitgliedschaft

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied in unserem Verein. Dazu bitte die Mitgliedschaftserklärung aus dem Downloadbereich runterladen, ausdrucken, ausfüllen und bitte per Hand unterschreiben.

Die ausgefüllte Erklärung schicken Sie an die rechts stehende Adresse, oder Sie bringen sie während unserer Öffnungszeiten persönlich bei uns vorbei. Natürlich können sie sich auch ein ausgedrucktes Formular bei uns abholen.

Patenschaft

Wir freuen uns, dass Sie die Betreuung unserer Tiere durch die Übernahme einer Patenschaft unterstützen wollen.

Ihre Spende kommt immer denen zugute, die besondere Betreuung benötigen und durch eine spezielle Behandlung oder eine Operation hohe Kosten verursachen.
Immer mehr Tiere werden im Tierheim abgegeben, deren Halter sich die Versorgung oder medizinische Betreuung nicht mehr leisten können.
Auch diesen Tieren wollen wir ein artgerechtes und schmerzfreies Dasein ermöglichen - gelegentlich auch bei "Pflegeeltern".

Wie hilft ein Pate oder eine Patin?
Neben der finanziellen Hilfe durch eine Patenschaft, werden viele Paten aktiv. Sie besuchen unsere Tiere mehrmals pro Woche, streicheln Katzen oder führen Hunde aus. Auch menschliche Zuwendung ist für diese Tiere, die noch kein endgültiges und liebevolles Zuhause gefunden haben, besonders wichtig! In welcher Höhe er sich an Futter-, Tierarzt- und sonstigen Kosten beteiligen will, bleibt jedem "Paten" selbst überlassen (mind. 5 Euro/mtl.).

Wer kann eine Patenschaft übernehmen?
Jeder, der Tiere mag und Ihnen helfen möchte. Alle Tierfreunde, ob jung oder alt, sind in unserer Patengemeinschaft herzlich willkommen. Alle Paten erhalten einen Patenbrief.

Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an: Marianne Wende 09191 / 31744

Sie möchten eine Patenschaft übernehmen?
Ganz einfach - Patenschaftserklärung aus dem Downloadbereich runterladen, ausdrucken, ausfüllen und bitte per Hand unterschreiben.

Die ausgefüllte Erklärung schicken Sie an die rechts stehende Adresse, oder Sie bringen sie während unserer Öffnungszeiten persönlich bei uns vorbei. Natürlich können sie sich auch ein ausgedrucktes Formular bei uns abholen.

Beim Einkaufen im Internet über Gooding

Ab 2016 können Sie einkaufen und gleichzeitig an uns spenden, ohne dass Sie das einen einzigen Cent extra kostet. Wie das geht erfahren Sie unter

www.gooding.de

Viel Spaß beim Einkaufen!

Sachspenden

Sie können uns gebrauchte Bettbezüge, Handtücher, Decken und funktionstüchtige Sonnenschirme für die Hunde und Katzen zur Verfügung stellen.
Auch für unseren Flohmarkt benötigen wir immer wieder brauchbare Kleinteile.

Hilfe für verwilderte Hauskatzen

Seit vielen Jahren engagieren wir uns für verwilderte Hauskatzen. Sie werden von uns eingefangen und dem Tierarzt vorgestellt, der sie versorgt, kastriert und tätowiert. Nur so kann der unkontrollierten Vermehrung und dem damit verbundenen Katzenelend Einhalt geboten werden.
Die Tiere werden anschließend, wieder zu ihrem Fundort zurückgebracht. Dort werden sie von tierlieben Menschen mit Futter versorgt. Auch ein geschützter Unterschlupf muss ihnen zur Verfügung stehen.
Die Katzen sind weder den Umgang mit Menschen, noch das Eingesperrt sein gewohnt. Eine Unterbringung im Tierheim würde die Katzen deshalb so starkem Stress aussetzen, dass ihre Gesundheit gefährdet wäre. Derartige Tierquälerei ist für uns ausgeschlossen.

Was wünschen wir uns?
Vom Gesetzgeber: Die gesetzliche Verpflichtung von Katzenhaltern zur Kastration ihrer Hauskatzen.

Von den Katzenhaltern: Die Kastration ihrer Katze oder ihres Katers muss für jeden Katzenbesitzer eine Selbstverständlichkeit sein.


Von Ihnen: Wenn es Ihnen möglich ist, eine Futterstelle für verwilderte Hauskatzen einzurichten und einen wetterfesten, geschützten Unterschlupf bereit zu stellen, melden Sie sich bitte unter 09126 4681. Wir sind im gesamten Landkreis auf derartige Plätze angewiesen. Bei Bedarf stellen wir Ihnen auch Katzenfutter zur Verfügung.
Wenn sie uns finanziell unterstützen wollen: Eine Spende mit dem Verwendungszweck „Katzenkastration“. Unsere Bankverbindungen finden sie am rechten Seitenrand. Oder Sie spenden einfach über den Paypal-Link. Wenn Sie ihre Adresse bei der Überweisung angeben, erhalten Sie ein Foto der Katze, deren Kastration sie unterstützt haben. Bei Spenden ab 200 Euro erhalten Sie auf Wunsch eine Spendenquittung (bei kleineren Beträgen gilt das Überweisungsformular als Beleg).



Praktische Hilfe

"Gassi" gehen

Wenn Sie leider keinen eigenen Hund halten können, haben Sie bei uns die Möglichkeit, einen Hund auszuführen.
Montag, Mittwoch, Freitag und Samstag: 14:00 bis 16:30 Uhr,
Sonntag ist reiner Vermittlungstag und Gassi gehen nicht möglich.
Dienstag und Donnerstag haben wir geschlossen.


Als Pflegestelle

Wir suchen dringend Pflegeeltern für Tiere, deren Psyche unter der Unterbringung im Tierheim leidet oder die besonders aufwendige Pflege bedürfen wie z.B. Katzenwelpen. Besonders während der Urlaubszeit platzt unser Tierheim aus allen Nähten.

für Igel

Jedes Jahr im Herbst werden zu kleine, zu schwache und häufig auch kranke Igel von tierlieben Menschen eingesammelt und ins Tierheim gebracht. Kaum ein Tierheim hat jedoch die Möglichkeit, diese stachligen Parasitenträger artgerecht zu überwintern. Wir suchen daher immer wieder händeringend nach geeigneten Plätzen.

Grundsätzlich gilt:
1. Igel sind geschützte Tiere. Sie zu fangen ist verboten.
2. Igel sind in ihrem Bestand nicht gefährdet.
3. Wann Igel Winterschlaf halten richtet sich nicht nach dem Monat, sondern nach den Außentemperaturen.
4. Das Überwinterungsgewicht ist nicht von so großer Bedeutung wie bisher angenommen.
5. Der Winter dient der natürlichen Auslese und somit der Arterhaltung.
6. Ein kranker oder verletzter Igel gehört zunächst zum Tierarzt.
Igelberatung erhalten Sie beim Bund Naturschutz Tel. 09191 65960 oder bei Marion Hymon-Löffler Tel:09549/7755. .

Infos und Anlaufstellen finden Sie unter Pro Igel
oder beim Deutschen Tierschutzbund.

I g e l - Grundlegendes

Es gibt nur wenige Situationen, in denen einem Igel wirklich geholfen werden muss.
Der Igel ist ortstreu und ein Herausreißen aus seiner gewohnten Umgebung schadet.
Die meisten Igel werden im August geboren, ein kleiner Teil noch im September. Im Alter von 3 Wochen (Gewicht ca. 100-130 g) verlassen Jungigel bereits tagsüber kurzfristig ihr Nest und gehen auf Futtersuche.
Sie finden allein wieder zum Nest zurück und sind unbedingt in Ruhe zu lassen! Ansonsten wird dem Muttertier der Nachwuchs weggenommen!
Im nahrungsreichen September und Oktober nimmt ein Igel 7-10 g pro Tag zu und ist mit 4-6 Wochen selbständig.
Ein Eingreifen des Menschen ist nur dann sinnvoll, wenn der Igel krank (Tierarzt!) oder Mitte November noch deutlich untergewichtig ist.
Igelforscher haben bewiesen, dass auch kleinere Igel in der Natur deutlich größere Überlebenschancen haben als bisher angenommen.
Studien der Wildbiologschen Gesellschaft München zeigen, dass auch Igel mit 3oo g (Oktober) unseren Winter überdauern.
Also: Nicht jeder Igel braucht Hilfe, aber jede Hilfe muss richtig sein!!




für Wildvögel

Jedes Jahr im Frühjahr werden sie uns ins Haus getragen: Jungvögel- noch nicht selbst flugfähig. Selten findet ein Tierheim die Zeit und hat die Möglichkeiten, sich artgerecht um diese Tiere zu kümmern. Darüber hinaus benötigt man hierfür eine Menge Fachwissen. Wer sich also dieses aneignen möchte und dafür beobachten möchte, wie so ein süßer Piepmatz flügge wird, der kann uns gerne behilflich sein.

Amsel
Amsel

Grundsätzlich gilt:
1. Vögel dürfen von Menschen angefasst werden... Sie werden trotzdem weiter versorgt.
2. Verletzte Vögel: Zum Tierarzt bringen! Dort wird der Finder weiter beraten.
3. Befiederte Jungvögel, auch wenn noch flugunfähig:
Sitzen lassen! Sie stehen mit den Altvögeln in Kontakt und werden versorgt.
Werden sie in Gefahrenzonen gefunden: Zur Seite ins Gebüsch setzen
4. Unbefiederte oder kaum befiederte Vögel (Bauch, Rücken nackt), die außerhalb des Nestes gefunden werden: Sofort wärmen! Anschließend das Nest suchen und wenn möglich wieder ins Nest setzen.
5. Junge Mauersegler und Schwalben, die am Boden gefunden werden, werden nie außerhalb des Nestes gefüttert: Ins Tierheim bringen, oder (außerhalb der Öffnungszeiten) 09191 66368 anrufen.

Infos und Anlaufstellen finden Sie bei der Wildvogelhilfe.


für Feldhasen

Grundsätzlich gilt:
1. Feldhasenbabys kommen voll behaart zur Welt. Sie müssen von der Mutter nicht gewärmt werden.
2. Sie sind typische Platzhocker, d.h. sie bleiben an einer Stelle sitzen und warten bis ihre Mutter kommt, um sie zu säugen (2x am Tag).
3. Es ist unnötig, sie künstlich aufzuziehen. Außerdem ist die Handaufzucht wegen des empfindlichen Verdauungstraktes der Tiere nicht einfach.
4. Lassen Sie die Hasenkinder an Ort und Stelle! Die Mutter findet sie!


Bei unserer Haussammlung

"Sammelwütige", die unser Team bei der jährlich stattfindenden Haussammlung unterstützen, sind herzlich willkommen. Wenn Sie in Ihrer Heimatgemeinde sammeln wollen, sagen Sie uns bitte Bescheid. Sie erhalten von uns eine Sammelliste und wir stellen Ihnen Informationsmaterial zur Verfügung.

Bei der Tierpflege

Momentan arbeiten bei uns vier Teilzeitbeschäftigte. Das Tierheim muss aber täglich mindestens 10 Stunden besetzt sein. Dabei ist vormittags die Anwesenheit von drei, nachmittags von zwei Personen, alleine für die Versorgung der Tiere erforderlich. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen sind daher aus einem Tierheimbetrieb nicht wegzudenken.


Bei der Kontrolle von Tierhaltungen außerhalb des Tierheims und Beratung von Tierhaltern

Hier leisten die Tierschutzvereine den aktivsten Tierschutz außerhalb der Tierheimmauern. Der Tierfreund, der eine Tierhaltung für nicht artgerecht hält, sollte sich mit dem örtlichen Tierschutzverein in Verbindung setzen.

Der Verein hat sachkundige Mitarbeiter, die am ehesten beurteilen können, ob tatsächlich eine Tierquälerei bzw. ein Mangel in der Tierhaltung vorliegt und was schnell und wirksam zum Wohle des betroffenen Tieres zu tun ist.

Können die Mitarbeiter des Tierschutzvereins die Missstände durch ein Gespräch mit dem Tierbesitzer nicht aus der Welt schaffen (keine Abhilfe schaffen), dann müssen die Behörden eingeschaltet werden. Zuständig ist das Veterinäramt. Strafanzeige kann direkt bei der Staatsanwaltschaft, beim Landgericht oder bei der Polizei erstattet werden.

AKTUELLES:
Nächster Tierheimtrödel
wird hier bekannt gegeben


Zur Zeit kein Trödel!


Tierheim Forchheim
Zur Staustufe 36
91301 Forchheim
Tel. 0 91 91 / 6 63 68
gegenüber
Autobahnausfahrt
Forchheim Nord

ÖFFNUNGSZEITEN:
Montag, Mittwoch, Freitag,
Samstag und Sonntag
von 14.00 - 17.00 Uhr
Gassi gehen:
Montag, Mittwoch, Freitag
und Samstag
von 14.00 - 16.30 Uhr

über Paypal

Einkaufen und Spenden
über www.gooding.de

BANKVERBINDUNG:
Sparkasse Forchheim
IBAN: DE43 7635 1040 0000 0053 97
BIC: BYLADEM1FOR
Volksbank Forchheim
IBAN: DE31 7639 1000 0000 0048 39
BIC: GENODEF1FOH
Verein. Raiffeisenbanken
IBAN: DE15 7706 9461 0000 8091 87
BIC: GENODEF1GBF